„Mein INTP funktioniert nicht mehr“ – Warum dieser Persönlichkeitstyp als faul gilt

Ich wollte unbedingt mal wieder etwas posten, aber habe gerade absolut keinen Nerv für Prosa, daher darf ich euch mit einem weiteren INTP-Artikel beglücken. „Na toll!“, mag nun der ein oder andere sagen. „Ich weiß doch gar nicht mehr wirklich (wenn ich es jemals wusste), was ein INTP ist!“

Kurze Erklärung – ein INTP , das ist einer von 16  Persönlichkeitstypen, zu dem ich mich zähle. Und da es uns leider nur sehr selten gibt und wir zumal eher zurückhaltende Menschen (?) sind, werden wir häufig missverstanden.

Da ich zur Zeit enooorm frustriert darüber bin, wie häufig das passiert und Situationen, die für alle Beteiligten blöd sind vermieden werden könnten, wenn man mich besser verstehen würde, fange ich jetzt einfach mal mit einer Serie „Mein INTP funktioniert nicht mehr“ an. Weil ich sehr egozentrisch bin. Und bevor Vorwürfe kommen – die Situationen könnten natürlich auch vermieden werden, wenn ich andere besser verstehen würde, das ist doch auch klar. Was glaubt ihr, warum ich mich so intensiv mit dem Thema beschäftige?

Also. Zur Titelfrage: warum gelten wir INTPs als faul?

Kurze und knackige Antwort für alle, die eigentlich keine Lust haben, hier zu lesen, aber auf diese äußerst interessante Frag trotzdem eine Antwort wollen: wir gelten als faul, weil wir energieeffizient auf all unser Handeln bezogen denken. Nein, wirklich. Das hört sich jetzt wie ein billiger Spruch an, den pubertierende Jugendliche so toll finden würden, dass sie ihn sich auf ihre Schulranzen kleben würden, aber ich meine es ernst.

Wir analysieren alles. Und dazu gehört vor allem das, was wir tun. Jede bewusste Tätigkeit muss einen Sinn haben, sonst machen wir’s einfach nicht. Wir sind nicht per se gegen Traditionen! Aber wir werden ihnen nicht die geringste Aufmerksamkeit widmen, wenn sie in unseren Augen keinen Nutzen erfüllen. Außerdem überträgt sich diese Sinnsuche auf wörtlich alles, also auch auf Tätigkeiten, bei denen auch wir einsehen, dass sie nötig sind. Hier prüfen wir, wie es am Besten funktioniert, in anderen Worten – am schnellsten mit dem wenigsten Aufwand.

pic21293.jpg
Was heißt hier „mehrmals fahren“? Die passen alle in meinen Wagen.

Ironischerweise verbringen wir, wenn es darum geht, den besten Lösungsweg auszuarbeiten, manchmal so viel Zeit beim Grübeln, dass wir bestimmte Aufgaben bereits erledigt haben könnten, aber für uns ist das ein Prinzip. Wenn man Positives über INTPs schreibt, dann liest man stets: „Sie sind ja so wissbegierig und neugierig, wollen alles verstehen und sind daher wie nie versiegende Informationsquellen, blabla“. Vergesst mal nicht, dass wir einen Grund haben, warum wir Dinge verstehen wollen. Wir wollen das Wissen auch irgendwie anwenden, ja, das soll auch mal vorkommen. Problematisch wird es nur dann, wenn wir nicht zu Potte kommen, weil wir immer eine bessere Methode ausarbeiten wollen. Und das kann lange dauern, denn es gibt immer eine bessere Methode. Leider, leider funktionieren wird daher oft nur mit einer Deadline.

Mein Tipp, wenn du willst, dass dein INTP rechtzeitig etwas erledigt: frage ihn, bis wann er die Tätigkeit allerspätestens erledigt hat. Er widerspricht gerne anderen Leuten, aber nicht sich selbst. Wenn dir seine Angabe nicht früh genug ist, dann begründe logisch und sachlich, weshalb du es früher erledigt haben musst. Da musst du durch. Dein INTP braucht eine Deadline.

Ich hatte als Schüler chronische Schwierigkeiten mit Lehrern. Die wenigsten hielten viel von mir, die anderen haben mir stets vorgeworfen, widerspenstig, unkonzentriert, stur oder faul zu sein. Haben sich beschwert, dass meine schlechten Noten den Schnitt der Klasse runterziehen. Nie jedoch haben sie mich als dumm bezeichnet oder versucht, mir das durch die Blume zu sagen. Das war womöglich ihr größtes Ärgernis: sie wussten, ich konnte bessere Noten schreiben, mich besser im Unterricht einbringen, aber ich tat all dies nicht. Warum? Ich sah den Zweck darin nicht. Stattdessen schrieb ich (in allen Fächern, die mich nicht interessierten) Noten, mit denen ich gerade noch durchkam. Man könnte es schon fast als ein strategisches Kunststück bezeichnen, aber mit schlechten Noten anzugeben wäre irgendwie doch sogar mir peinlich. Was ich damit sagen will: selbst, wenn wir mehr Ressourcen in etwas investieren könnten, werden wir es nicht tun, wenn wir es nicht für notwendig erachten. Ressourcen, das bezieht sich sowohl auf Energie jeglicher Art, in dem Bezug selbst auf das Zucken einzelner Muskeln, als auch auf Zeit und Geld.

Man kann uns also eine Menge vorwerfen, aber nicht, dass wir gierig oder gar dekadent sind. Wir INTPs pflegen in der Regel einen sehr asketischen Lebensstil. Sicher, wir genießen auch mal ein gutes Essen, aber nur, wenn der Preis dafür stimmt und jenachdem, wie Gesundheits- und Umweltbewusst wir leben, das auch gesund ist und möglichst niemand bei der Herstellung zu Schaden gekommen ist. Schnelle Autos brauchen wir nicht, wollen wir eigentlich auch nicht, wenn wir mit unseren Wägen doch sowieso schon ans Tempolimit kommen. Und den Irrsinn, Markennamen hinterher zulaufen, ohne handfesten Fakten, warum die Produkte jener Marken tatsächlich besser sind, verachten wir geradezu, dass wir schon aufpassen müssen, nicht abfällig über Leute zu denken, die Wert auf Namen legen.

Wir INTPs leben gedanklich nicht im Meatspace, nicht im Hier und Jetzt, sondern als intuitive Menschen in dem, was sein könnte. Dementsprechend ist jede Tätigkeit, die abseits unserer Gedanken ausgeführt wird und über minimale Finger-, bzw. Handbewegungen hinausgeht, generell eher etwas Unnatürliches für uns.

aim
Weshalb ich auch nicht so gerne FPS-Shooter spiele. Diese schnellen Zielbewegungen mit der Maus sind so anstrengend…

Wir nehmen unsere Umwelt auch in der Regel nicht wirklich detailliert wahr. Als Konzeptmenschen bemerken wir vielleicht unterbewusst eure coole, neue Brille, aber seid uns bitte nicht böse, wenn ihr nach einem Friseurtermin auf die Frage, ob was auffallen würde, die Gegenfrage „Hast du zugenommen?“ kommt. In für uns so trivialen äußerlichen Details können wir eigentlich nur raten. Für alle Menschen, die also mit einem INTP zusammenwohnen: es liegt nicht unbedingt daran, dass wir zu bequem sind, den Müll raus zu bringen oder den Spiegel zu putzen. Ein üppig gefüllter Mülleimer stört uns einfach nicht, weil wir euren Sinn für Ästhetik nicht teilen und die Flecken auf dem Spiegel fallen uns wahrscheinlich schlicht und ergreifend nicht auf.

Ihr könnt euch bei einem einigermaßen ausgewogenen INTP eigentlich schon fast auf einen Fakt verlassen, wenn es darum geht, eine unangenehme, aber notwendige Sache im Haushalt zu erledigen: er wird sie machen, irgendwann. Nur wird er erstens viel später die Notwendigkeit dafür begreifen und vielleicht nicht unbedingt mit einer konventionellen Methode das Problem anpacken.

Advertisements

24 thoughts on “„Mein INTP funktioniert nicht mehr“ – Warum dieser Persönlichkeitstyp als faul gilt

  1. INTPs sind extreme Tiefbohrer. Der Umfang des Loches ist nicht sehr groß und wo sie rein bohren ist meistens da wo sie zufällig stehen (intr. S). Sie sind nach innen urteilend also von fast nichts zu überzeugen. Das introvertierte S ist Fluch und Segen zugleich. Die eine Sache die sie ihr Leben lang tun, ist meist voller Wahrheit und purer Logik. Das tragische ist, dass es oft ein (global gesehen) vollkommen unwichtiges Thema ist (Stichwort Dinosaurier-Forschung usw.). Der Grund ist das introvertierte S (da wo sie hinfallen bleiben sie auch liegen). Sie forschen auch einfach nur des Forschens wegen vielleicht nur mit dem Ziel das irgendjemand ihre Kompetenz erkennt. Oft hat das alles kein Ziel/Sinn. Sozial erscheinen sie recht scheu. Sind es aber nicht. Die Menschen sind ihnen einfach sch***egal. Sie ziehen sich dann Tage/Wochen/monatelang in ein Loch zurück wo sie ohne sinnliche Ansprüche ihre Gedanken ordnen. Jetzt mach ich mal Schluss (Man könnte Bücher über den Typ vollschreiben). Viele Grüße, Marcel

    Gefällt mir

    1. Kann ich so nicht ganz stehen lassen. Ich gehe mal auf die Punkte im Einzelnen ein.

      „Der Umfang des Loches ist nicht sehr groß und wo sie rein bohren ist meistens da wo sie zufällig stehen (intr. S)“
      INTPs sind enorm schnell gelangweilt, wenn sie den Eindruck haben, den Kern eines Themas bereits erfasst zu haben und springen verdammt rasch von einem Interessensgebiet zum nächsten (NE > SI). Wo sie „gerade stehen“ ist für sie relativ egal, da sie eher in der Gedankenwelt als in der realen leben.

      „Die eine Sache die sie ihr Leben lang tun, ist meist voller Wahrheit und purer Logik. Das tragische ist, dass es oft ein (global gesehen) vollkommen unwichtiges Thema ist (Stichwort Dinosaurier-Forschung usw.).“
      Zum einen weiß ich nicht, ob man ein Thema, global gesehen oder nicht, was auch immer du damit meinst, als „vollkommen unwichtig“ bezeichnen kann. Zum anderen – „ihr Leben lang“ tun wie gesagt wenige INTPs etwas, Interessensgebiete verschieben sich vor allem in jungen Jahren sehr regelmäßig. Und wenn sie dann ihr „Steckenpferd“ gefunden haben sollten, würde ich auch anzweifeln, dass es dann „voller Wahrheit“ und „purer Logik“ ist. Was soll das in dem Kontext eigentlich bedeuten?

      „Die Menschen sind ihnen einfach sch***egal.“
      Das trifft möglicherweise auf verbitterte INTPs zu, die eine ungesunde Entwicklung durchlebt haben, aber ich würde mich davor hüten, das so generell zu sagen. Das extrovertierte Fühlen ist vielleicht nicht die ausgeprägteste Funktion des Typs, aber es äußert sich doch auch schon. Beispielsweise wollen INTPs auch, ob sie es zugeben oder nicht, irgendwo Anerkennung für ihre Werke und nichts frustriert sie mehr, wenn geliebte Menschen, blind irgendwelchen Irrlehren hinterhereilen, ohne dass sie etwas dagegen unternehmen können. INTPs sind nur nicht so gut darin, ihrer Zuneigung Ausdruck zu verleihen.

      Gefällt mir

  2. „Der Umfang des Loches ist nicht sehr groß und wo sie rein bohren ist meistens da wo sie zufällig stehen (intr. S)“
    INTPs sind enorm schnell gelangweilt, wenn sie den Eindruck haben, den Kern eines Themas bereits erfasst zu haben und springen verdammt rasch von einem Interessensgebiet zum nächsten (NE > SI).
    Antwort: Das eine schließt das andere nicht aus. Du hast bis zum Kern gebohrt. Das möchte der INTP am liebsten.

    Wo sie „gerade stehen“ ist für sie relativ egal, da sie eher in der Gedankenwelt als in der realen leben.
    Antwort: Es ist auch die Gedankenwelt gemeint. Meistens sind es aber Gedanken mit denen man z.B. durch das Umfeld/Famlie gefüttert wird die einen Beeinflussen.

    Die eine Sache die sie ihr Leben lang tun, ist meist voller Wahrheit und purer Logik. Das tragische ist, dass es oft ein (global gesehen) vollkommen unwichtiges Thema ist (Stichwort Dinosaurier-Forschung usw.).“
    Zum einen weiß ich nicht, ob man ein Thema, global gesehen oder nicht, was auch immer du damit meinst, als „vollkommen unwichtig“ bezeichnen kann.
    Antwort: Damit bestätigst du meine These…du hast kein Interesse oder kannst nicht global bzw. großflächig sehen. „Global gesehen“ kannst du das aber besser als viele Andere z.B. alle S-Typen. Vielleicht bist du evtl. gar nicht INTP. Reife INTPs würden zumindest mal versteh was ich sage. S-Typen verstehen es nicht.

    Zum anderen – „ihr Leben lang“ tun wie gesagt wenige INTPs etwas, Interessensgebiete verschieben sich vor allem in jungen Jahren sehr regelmäßig. Und wenn sie dann ihr „Steckenpferd“ gefunden haben sollten, würde ich auch anzweifeln,
    Antwort: ich will damit sagen, dass es immer besser geht. Nicht falsch verstehen, ich mag den INTP. Es ist sogar sowas wie ein Vorbild für mich. Aber ich bin perfektionistisch und erkenne die Schwächen. Ich beobachte einfach, dass INTPs ihre Talente vergeuden und sich mit Esotherik oder Theologie beschäftigen. Weil sie eben in einem ungünstigen Umfeld aufgewachsen sind. Nicht alle aber signifikant viele.
    dass es dann „voller Wahrheit“ und „purer Logik“ ist. Was soll das in dem Kontext eigentlich bedeuten?
    Antwort: Ich meine logische Wahrheit. Zum Kern vordringen. Das ist der INTP (also der Kontext).

    „Die Menschen sind ihnen einfach sch***egal.“
    Das trifft möglicherweise auf verbitterte INTPs zu, die eine ungesunde Entwicklung durchlebt haben, aber ich würde mich davor hüten, das so generell zu sagen. Das extrovertierte Fühlen ist vielleicht nicht die ausgeprägteste Funktion des Typs, aber es äußert sich doch auch schon.
    Antwort. Wie kann ich das in Worte fassen. Der Konflikt des INTP ist, dass sie die Anerkennung wollen (hab ich geschrieben) aber nur von Menschen für die sie sich interessieren, also nur Leute die aus ihrer Sicht auf einer Ebene sind (ich kann sagen, es sind nicht sehr viele). Dazu kommt das die 4. Funktion (in dem Fall extr. F) quasi die Leidenschaftsfunktion ist. Nur wenn man selbst möchte macht es Spass. Ich bin mir sicher das sich der INTP nicht immer an die Geselschaftliche Norm des sich Grüßen und immer Nett zueinander sein. usw. halt. Das gibt der INTP aber nicht zu. Er ist ja nicht blöd oder idealistisch sondern rational. Übrigens ist mein generalisieren nicht starr. Damit meine ich immer den Regelfall. Im Umkehrschluss gibt es natürlich auch die Ausnahme. Das sollte doch klar sein.

    Beispielsweise wollen INTPs auch, ob sie es zugeben oder nicht, irgendwo Anerkennung für ihre Werke und nichts frustriert sie mehr, wenn geliebte Menschen, blind irgendwelchen Irrlehren hinterhereilen, ohne dass sie etwas dagegen unternehmen können. INTPs sind nur nicht so gut darin, ihrer Zuneigung Ausdruck zu verleihen.
    Antwort: Das wird wohl so sein. Aber es sind eben nur die geliebten Menschen. Der INFJ oder generell der Idealist liebt alle Menschen. Der Rationale hat mehr oder weniger nur Interessen. Du hast die Interessen, dass deine Familie keinen Schwachsinn lernt (den du dir dann anhören musst). Er lehrt der Welt sein Wissen und möchte aber auch dafür die Anerkennung (wohlgemerkt nichts Materielles). Der Idealist braucht das nicht so viel. Er ist wie ein Spender dessen Name nicht genannt wird. Der Idealist braucht das Grundvertrauen. Nicht die Anerkennung der Genialität. Das ist der Unterschied. Reine Sensoriker lass ich da mal raus. Deren Verhaltensweisen kann man eher mit einer Herde Schafe und vereinzelten Alfawölfen vergleichen.

    Viele Grüße, Marcel

    Gefällt mir

    1. „Antwort: Damit bestätigst du meine These…du hast kein Interesse oder kannst nicht global bzw. großflächig sehen. „Global gesehen“ kannst du das aber besser als viele Andere z.B. alle S-Typen. Vielleicht bist du evtl. gar nicht INTP. Reife INTPs würden zumindest mal versteh was ich sage. S-Typen verstehen es nicht.“

      Wow… okay. Wie kommst du darauf, dass ich kein Interesse habe? An was eigentlich? Und inwiefern erkennst du ein Defizit, dass ich nicht „global“ sehen kann? Ich meine, du wirfst hier mit lauter Behauptungen um dich, aber erklärst nicht den Hergang, wie du zu diesen kommst. Ich hoffe, du kannst schon verstehen, dass mich das nicht nur amüsiert, sondern auch… eh… dezent verwirrt… wenn du glaubst, das macht mich zu einem unreifen INTP oder einem S-Typen, dann ist das zum einen beleidigend für S-Typen, weil du damit unreife Persönlichkeiten und S-Typen auf eine Stufe stellst und zum anderen auch etwas anmaßend, findest du nicht?

      Zum anderen – „ihr Leben lang“ tun wie gesagt wenige INTPs etwas, Interessensgebiete verschieben sich vor allem in jungen Jahren sehr regelmäßig. Und wenn sie dann ihr „Steckenpferd“ gefunden haben sollten, würde ich auch anzweifeln,
      „ich will damit sagen, dass es immer besser geht. Nicht falsch verstehen, ich mag den INTP.“
      Gut, dass das geklärt ist, ich hatte schon die leise Vermutung gefplegt, du hättest böse Hintergrundgeschichten mit Vertretern dieses Typs, so, wie du darüber schreibst 😀

      „Es ist sogar sowas wie ein Vorbild für mich. Aber ich bin perfektionistisch und erkenne die Schwächen. Ich beobachte einfach, dass INTPs ihre Talente vergeuden und sich mit Esotherik oder Theologie beschäftigen.“
      Oha. Das ist jetzt aber schon arrogant, nicht wahr? Theologie ist ein spannendes Fachgebiet und wenn wir beachten, welche Rolle Religion für den Großteil der Menschheit spielt, dann ist es ein bisschen kurzsichtig, zu behaupten, ein Theologiestudium sei „Vergeudung“. Dass INTPs sich in besonderer Ausprägung mit Esoterik beschäftigen ist mir neu. Klischeemäßig sind gelten ja eher INFJs als affin gegenüber okkulten Praktiken und Esoterik. Kann ich zwar nicht aus erster Hand bestätigen, aber der NI-bedingte Hang zur Symbolik und das Gefühl, dass alles miteinander verwoben ist, würde diese These jedenfalls nicht schwächen.

      „Weil sie eben in einem ungünstigen Umfeld aufgewachsen sind. Nicht alle aber signifikant viele.“

      Was ist denn für dich ein „ungünstiges Umfeld“, dass der Charakter danach deiner Ansicht nach so vermurkst ist, dass er anfängt, „sein Talent zu verschwenden“?

      dass es dann „voller Wahrheit“ und „purer Logik“ ist. Was soll das in dem Kontext eigentlich bedeuten?
      „Antwort: Ich meine logische Wahrheit. Zum Kern vordringen. Das ist der INTP (also der Kontext).“

      Das ist genauso verschwommen. Du verwendest nur Dachbegriffe, aber erklärst nicht, für was sie eigentlich in deinem gemeinten Zusammenhang stehen. Was ist denn eine typische „INTP-Wahrheit“?

      „Wie kann ich das in Worte fassen. Der Konflikt des INTP ist, dass sie die Anerkennung wollen (hab ich geschrieben) aber nur von Menschen für die sie sich interessieren, also nur Leute die aus ihrer Sicht auf einer Ebene sind (ich kann sagen, es sind nicht sehr viele).“
      Ich würde mal behaupten, dass jeder Mensch vor allem dann Anerkennung wertschätzt, wenn sie von Leuten stammt, für die er sich interessiert. INTPs sind da keine Ausnahme. Ansonsten… ich bin Berufsmusiker und freue mich über jeden Mensch, der mir aufrichtig sagt, dass er meine Musik genießt, selbst, wenn ich ihm/ihr zuvor noch nie begegnet bin. Da du allerdings sowieso an meinem Typ zu zweifeln scheinst, wirst du mit diesem Beispiel nicht viel anzufangen wissen, weil ich für dich kein offensichtliches Beispiel für nen INTP bin.

      „Ich bin mir sicher das sich der INTP nicht immer an die Geselschaftliche Norm des sich Grüßen und immer Nett zueinander sein. usw. halt. Das gibt der INTP aber nicht zu. Er ist ja nicht blöd oder idealistisch sondern rational.“

      INTPs machen sich häufig über gesellschaftliche Normen lustig oder ignorieren sie bewusst. Aber nicht, weil sie Menschen nicht mögen/interessieren, sondern, weil sie Etikette häufig für überflüssig halten. Wenn sie wollen (und das kostet sie eben auch Anstrengung), können sie aber auch diplomatisch und umgänglich sein. Man muss dabei nicht betonen, dass FJ-Typen darin, um ein Beispiel zu nennen, darin viel besser sind. Und die meisten dürften auch kein Problem damit haben, zuzugeben, dass sie nicht gerade Social Butterflies sind und gesellschaftliche Normen häufig für Unsinn halten. Und es gibt blöde INTPs, genauso wie idealistische.

      „Übrigens ist mein generalisieren nicht starr. Damit meine ich immer den Regelfall. Im Umkehrschluss gibt es natürlich auch die Ausnahme. Das sollte doch klar sein.“
      Wenn du das sagst.

      „Antwort: Das wird wohl so sein. Aber es sind eben nur die geliebten Menschen. Der INFJ oder generell der Idealist liebt alle Menschen. Der Rationale hat mehr oder weniger nur Interessen. Du hast die Interessen, dass deine Familie keinen Schwachsinn lernt (den du dir dann anhören musst). Er lehrt der Welt sein Wissen und möchte aber auch dafür die Anerkennung (wohlgemerkt nichts Materielles). Der Idealist braucht das nicht so viel. Er ist wie ein Spender dessen Name nicht genannt wird. Der Idealist braucht das Grundvertrauen. Nicht die Anerkennung der Genialität. Das ist der Unterschied. Reine Sensoriker lass ich da mal raus. Deren Verhaltensweisen kann man eher mit einer Herde Schafe und vereinzelten Alfawölfen vergleichen.“

      Nunja. Ich engagiere mich auch politisch und versuche Menschen aufzuklären, die ich ganz bestimmt nicht liebe. Sondern aus Idealismus, weil ich Unwahrheiten einfach nicht stehen lassen kann und mir fast schon physisch wehtut.
      Aber Moment, was soll ich dazu schon sagen. Ich bin ja vermutlich gar kein INTP 😀

      Gefällt mir

  3. Übrigens mag ich deinen Blog sehr. Ich kritisiere hier nur ein Luxusproblem. Ich freu mich ja, dass endlich mal jemand MBTI/Sozionic/Jung thematisiert. Weiter so. VG Marcel

    Gefällt mir

  4. Zum einen weiß ich nicht, ob man ein Thema, global gesehen oder nicht, was auch immer du damit meinst, als „vollkommen unwichtig“ bezeichnen kann.

    Antwort: um nochmal darauf einzugehen. Ich denke, wenn man in Relationen denkt, kann man auf jeden Fall ein Thema als vollkommen unwichtig sehen. Man sieht das Tortendiagram direkt vor seinem inneren Auge (ich spreche für mich). Es ist doch ein klarer Unterschied ob ich mein Leben der (echten) Wissenschaft widme und versuche z.B. Krankheiten zu heilen (was dann zur unerwünschten Überbevölkerung führt ;-)) oder ob ich von einer Mülltonne zur anderen gehe und daran schnüffele und dann den Geruch analysiere und darüber ein Essay schreibe oder eine Statistik mache welche Mülltonne am stärksten riecht oder ein Lied darüber schreibe (was wenigstens einen gewissen Trasch-Wert haben könnte). Das sind die Dinge die der INTP auch tut. Er erkennt leider nicht die Nutzlosigkeit darin. Der IstJ ist (aus anderen Gründen) ebenfalls so veranlagt. Das Problem hierbei ist, dass die dafür benötigte Intr. Intuition, also das Big Picture, nur in der unbewussten 6. Position sitzt. Beim ISTJ wird es als 8. Funktion (unbewusst) komplett abgelehnt. Diese Jungs stochern richtig im Dunklen bzw. suchen die Nadel im Heuhaufen (das aber sehr gründlich). Ich hoffe du verstehst meine Bildsprache und auf was ich hinaus möchte.

    Gefällt mir

    1. „Echte Wissenschaft“, wenn ich das schon höre, wird mir schlecht. Dein Vergleich mit der Mülltonne ist, wenngleich sinnbildlich gemeint, denkbar ungünstig, wenn du dazu keinen konkreten Bezug nehmen kannst. Ich glaube kaum, dass irgendjemand abgesehen aus Entertainmentzwecken einer deiner aufgezählten Tätigkeiten nachgeht.

      Also. Wo konkret sehen so viele INTPs die Nutzlosigkeit ihrer Taten nicht? Ich meine, das ist doch genau der Konflikt, von dem ich in dem Blogbeitrag sprach, den du als „Bullshit“ bezeichnet hast. Extrovertiertes Denken ist ständig auf die offensichtliche Nützlichkeit aus, mangels eines ausgeprägten extrovertiertem Intuieren entgehen dabei allerdings die Kleinigkeiten, die dabei außer Acht gelassen werden. „Der Teufel liegt im Detail“ sagt man so schön.
      Wenn jemand, um ein konkretes Beispiel zu nennen – und das ist nicht fiktiv, ich hatte diese Diskussion tatsächlich schon – meint, Glyphosat sei okay, da durch dieses Mittelchen mehr Nutzpflanzen wachsen und weniger Menschen hungern müssen, dann ist es ihm erstmal egal, dass durch die darin enthaltenen Neonikotinoide die Bienen sterben. Dann sage ich als (vermeintlicher) INTP, dass wir durch die wegsterbenden Bienen, die in seinen Augen ein „unwichtiges Randdetail“ sind, bald ein viel größeres Problem als vereinzelte Hungersnot haben werden (gegen die man ja ohnehin schon auf ganz andere Weise vorgehen könnte…).

      Gefällt mir

  5. Ich vergaß dass INTP sehr wortgewandt sind und fähig jede These wirksam umdrehen können. Das bringt uns aber dem Ziel nicht näher (jetzt willste wissen was das Ziel ist, stimmts?). Was mir neu ist, dass INTP (sofern du nicht ein verkappter ENFJ/INFP/ESFJ bist) sehr auf politische Korrektheit achtest (was uns sogar zurück wirft). Denn wenn du wie ich von S-Typen quasi umzingelt wärst und deren Verhalten studiert hättest, würdest du mir ohne zögern zustimmen. Das hat nichts mit Arroganz zu tun. Wenn ich jetzt Bespiele für die unreifheit (oder wie man das nennen möchte..) schreiben müsste, würde ich leider bis Weihnachten schreiben müssen…(ich weiß, ist kein Argument, sorry). Außerdem spüre (das können INFJs nachgewiesenermaßen sehr gut) ich auch einen Hauch von, wie soll ich es sagen, verletzten Stolz? eingeschnappt sein? Nicht hilfreich ist es auch jedes Wort von mir auseinanderzunehmen. Als Intuitiver Typ solltest du den Sinn herauslesen können. Viele INFJs sind natürlich esotherisch angehaucht. Ich zähle mich nicht dazu. Ich kann nicht mal sagen, dass ich drüber weg bin. Das solltest du auch herauslesen. Es ist auch nur ein Beispiel von Unterstellungen deinerseits, die offensichtlich nichts zur Wahrreitsfindung beitragen. Anmerkung: Hauptstereotyp was Esoterik angeht ist mMn der ESFJ und der ENFJ. Ich rede übrigens aus Erfahrung wenn ich von esotherisch angehauchten INTPs spreche (von ESFJ erzogen und aus Faulheit nicht ausgezogen > mehr Einfluss durch den ESFJ!) . Zur Theologie: ist nett zum Märchen vorlesen bzw. nur interessant um den Schlamassel der geschehen ist zu verstehen und wieder auszubügeln. Also die Schäfchen weiterhin zu kontrollieren. Damit hat sich die Menschheit ein Problem geschaffen, was wenn es nicht gebe wenn es nicht da wäre. Übrigens danke für die anregende Diskussion. Ist das erste mal das ich in einen Blog mitschreibe. Zur Info: der INFJ spricht verworren und metaphorisch. Ich hasse mich ja auch, dass ich nicht klar meine Gedanken schreiben geschweige denn aussprechen kann *heul*. Deine Frage mit dem ungünstigen Umfeld disqualifiziert dich leider als, um es vorsichtig auszudrücken, weltfremd (was dich wieder zu einem typischen INTP macht ;-). Das möchte ich nicht weiter kommentieren.
    „Was ist denn eine typische „INTP-Wahrheit“? “ jetzt wird mir schwindelig. Wir können uns die Diskussion sparen, da wir offensichtlich aneinander vorbeireden. Du könntest evtl Lehrer ENFJ vielleicht sogar ESFJ sein (mich schüttelt es grad richtig durch brrr). Die scheint es wichtiger wie man redet und was man sagen darf (politisch Korrekt muss es sein!) Die Wahrheit scheint dich nicht so richtig zu interessieren, ja sogar anzutriggern (gleich wirst du wieder fragen „was ist den deiner Meinung nach die Wahrheit???…). Sorry, wenn das alles jetzt wie trollen rüber kommt. Ich mag schon aus Spaß heraus ein wenig zu provozieren. Aber die Quintessenz meiner Aussagen solltest du als Intuitiver rausfiltern können. Deinen letzten Teil halte ich für rel. wahrheitsfindent. Evtl. hattest du dann deine Emotionen wieder im Griff ;-). Wenn ich recht überlege könntest du auch ein besonders logisch denkender INFP sein (Widerspruch in sich?;-)). Das würde viel erklären. Ich will dich jetzt aber nicht weiter Verwirren bzw. vor den Kopf stoßen. Ich muss die Kinder aus ihrem ungünstigen Umfeld abholen. Wünsch dir ein schönes Wochenende

    Gefällt mir

    1. So… hier ist in meiner Abwesenheit ja eine regelrechte Flut von euch beiden an Kommentaren entstanden. Eins nach dem anderen also, beginnen wir mal hiermit, wie angekündigt.

      „Was mir neu ist, dass INTP (sofern du nicht ein verkappter ENFJ/INFP/ESFJ bist) sehr auf politische Korrektheit achtest (was uns sogar zurück wirft).“
      Finde es ja interessant, dass du den INFJ bei deiner Aufzählung zurückhältst. Jedenfalls verstehe ich nicht ganz, wo du in meiner Verteidigung S-Typen gegenüber „political correctness“ sehen willst. Sowieso ein ziemlich inflationär verwendeter Begriff, meines Erachtens…

      „Denn wenn du wie ich von S-Typen quasi umzingelt wärst und deren Verhalten studiert hättest, würdest du mir ohne zögern zustimmen. Das hat nichts mit Arroganz zu tun. Wenn ich jetzt Bespiele für die unreifheit (oder wie man das nennen möchte..) schreiben müsste, würde ich leider bis Weihnachten schreiben müssen…(ich weiß, ist kein Argument, sorry).“
      Wir können davon ausgehen, dass wir alle von S-Typen „umzingelt“ sind, weil sie zahlenmäßig einfach häufiger vorkommen – was gut ist, da sie diejenigen sind, die Systeme am Laufen halten. Persönlich komme ich zwar in der Regel besser mit anderen Intuiern zurecht, aber das bedeutet nicht, dass ich deshalb automatisch Vorbehalte gegenüber 8 Typen hege. Ich hatte schon schwierige Situationen, vor allem mit SJs, die mich am Ende beschimpft haben, ich würde ihnen den Glauben an das Gute im Menschen rauben. Well, shit happens. Das bedeutet nicht, dass jeder SJ, geschweigedenn jeder S-Tyo so ist und ich würde dir raten, mal von deinem hohen Ross abzusteigen und das auch zu erkennen. Du tust ja geradezu so, als hättest du Weisheit und Einsicht mit dem Löffel gefressen, dass du dir aufgrund deines „S-Studiums“ jede Bemerkung über über 50% der Menschheit erlauben könntest. Und nein, das hat nichts mit politischer Korrektheit zu tun.

      „Außerdem spüre (das können INFJs nachgewiesenermaßen sehr gut) ich auch einen Hauch von, wie soll ich es sagen, verletzten Stolz? eingeschnappt sein? Nicht hilfreich ist es auch jedes Wort von mir auseinanderzunehmen.“
      Das ist süß, aber, du solltest darauf gefasst sein, wenn du mit einem NTP diskutierst, dass jedes deiner Worte auseinander genommen wird. Wie gesagt, es geht mir hier darum, dass meiner Meinung nach falsche Thesen nicht einfach so unkommentiert im Raum stehen gelassen werden können, mit verletztem Stolz hat das nichts zu tun. Wenn ich anfange, mit Schimpfwörtern und persönlichen Angriffen um mich zu werfen… dann könntest du mir das zurecht unterstellen. WIr können gerne auch eine Diskussion via Voice- oder Videochat führen, das wäre womöglich hilfreicher, weil du dann keine Emotionalität in Zeilen lesen würdest, wo gar keine ist.

      „Als Intuitiver Typ solltest du den Sinn herauslesen können. Viele INFJs sind natürlich esotherisch angehaucht. Ich zähle mich nicht dazu. Ich kann nicht mal sagen, dass ich drüber weg bin. Das solltest du auch herauslesen.“
      Das hört sich ein wenig nach eliärem: „Ts, *ich* muss mich besser und genauer ausdrücken? Also, wenn du über Intuition verfügen würdest, könntest du alles, was ich sage, genauer verstehen und zwischen den Zeilen lesen könenn!“
      Erstens – auch S-Typen können zwischen den Zeilen lesen, zu dem Ausmaß (SF-Typen), dass sie zum Teil Phantome sehen, wo gar keine sind, etwa, weil sie persönliche Angriffe in nüchternen Bemerkungen sehen.
      Zweitens – auch ich bin in der Lage, bei dir zwischen den Zeilen zu lesen, aber da ich mir nicht voreingenomen ein schlechtes Bild von dir machen will aufgrund eines Bauchgefühls, will ich doch erstmal, aus Fairness dir gegenüber, genauer nachfragen…
      Dementsprechend – gerade was den von mir zitierten Abschnitt von dir angeht, hast du dich so dermaßen unpräzise ausgedrückt, dass ich nur mit Vermutungen ankommen könnte, die ich aber in keinster Weise selbst bestätigen könnte. „Du zählst dich nicht zu esoterisch angehauchten INFJs“ – okay, das ist klar. „Du bist nicht darüber hinweg“ – wie bitte? Das ergibt keinen Sinn, rein sprachlich beziehst du dich damit nämlich auf den vorangehenden Satz und in dem Kontext würde das heißen: „Ich gehöre nicht zu esoterisch angehauchten INFJs und bin nicht darüber hinweg“. Das ist vor allem deshalb merkwürdig, weil du ja selbst eher ne negative Einstellung der Esoterik gegenüber proklamierst. Man kann also eher sagen, dass du dich nicht sonderlich präzise ausdrücken kannst und schlechte Erfahrungen mit Menschen ( wahrscheinlich ESFJ/ENFJ) gemacht hast, die dich mit Esoterik genervt haben und du *darüber* nicht hinweg bist. Aber *das* wäre dann tatsächlich eine Unterstellung meinerseits, die erstmal Bestätigung deinerseits benötigen.

      „Es ist auch nur ein Beispiel von Unterstellungen deinerseits, die offensichtlich nichts zur Wahrreitsfindung beitragen.“
      Finde ich ja sehr interessant, dass du vorwirfst, dass *meine Unterstellungen* das tun.

      „Anmerkung: Hauptstereotyp was Esoterik angeht ist mMn der ESFJ und der ENFJ. Ich rede übrigens aus Erfahrung wenn ich von esotherisch angehauchten INTPs spreche (von ESFJ erzogen und aus Faulheit nicht ausgezogen > mehr Einfluss durch den ESFJ!)“
      Bitte, erkläre mir, warum es deiner Meinung nach der ESFJ mehr als der INFJ ist, während ich mich amüsiert zurücklehne und versuche, deine kryptischen Schilderungen zu entwirren. Siehst du, das meine ich mit haltlosen Behauptungen. Behaupten kann ich auch, dass der Himmel Lila mit grünen Punkten ist. Bitte, wenn du in einer Diskussion (vor allem mit NTPs) mit Behauptungen auftauchst, dann wundere dich nicht, dass du damit „aufgehalten“ wirst, diese mit Argumenten zu untermauern. Du sagst, du sprichst aus Erfahrung mit INTPs, dann müsstest du das ja eigentlich selbst wissen: introvertiertes Denken nimmt *alles*, was du in einer Diskussion sagst auseinander.

      „Zur Theologie: ist nett zum Märchen vorlesen bzw. nur interessant um den Schlamassel der geschehen ist zu verstehen und wieder auszubügeln. Also die Schäfchen weiterhin zu kontrollieren. Damit hat sich die Menschheit ein Problem geschaffen, was wenn es nicht gebe wenn es nicht da wäre.“
      Gut, damit hätten wir die Frage geklärt, dass du Atheist oder zumindest Agnostiker wärst. Ich stimme dir in deiner Behauptung allerdings nicht nur als Christ (ungesundes Umfeld? :D) nicht haltlos zu, vor allem nicht, was deine abfällige Art über Thelogie als ganzes angeht. Ich bin Religionen zwar von Grund aus skeptisch gegenüber, würde aber nie auf die Idee kommen, die Theorien, auf denen sie basieren, von vorneweg als Märchen herabzusetzen. Ich finde es höchst abenteuerlich, dass du als selbstdisagnostizierter INFJ das tust. Es ist nicht zielführend, aus Erfahrung zu sprechen, vor allem, wenn beide Diskussionspartner die Erfahrung des anderen und deren daraus resultierenden Schlüsse in Frage stellen, ich will hier aber trotzdem nochmal (auch für meine Leser) nochmal klarstellen, dass die INFJs, die ich kenne, aufgrund der Bedeutung, die Glaube und Religion für Menschen haben, so gut wie nie respektlos über diese für sie höchst sensiblen Punkte sprechen.
      Wenn ich jetzt allerdings anfangen werde, die Religion zu verteidigen, dann öffnen wir ein gewaltiges, neues Fass, was den Umfang dieser ohnehin schon breitgetretenen Diskussion noch viel unübersichtlicher machen würde, weshalb ich darauf verzichte, auch, wenn es mir sehr in den Fingern brennt.

      „Übrigens danke für die anregende Diskussion. Ist das erste mal das ich in einen Blog mitschreibe.“
      Gern geschehehen. Diskussionen sind mein Hobby.

      Zur Info: der INFJ spricht verworren und metaphorisch. Ich hasse mich ja auch, dass ich nicht klar meine Gedanken schreiben geschweige denn aussprechen kann *heul*.“

      „„Was ist denn eine typische „INTP-Wahrheit“? “ jetzt wird mir schwindelig. Wir können uns die Diskussion sparen, da wir offensichtlich aneinander vorbeireden. Du könntest evtl Lehrer ENFJ vielleicht sogar ESFJ sein (mich schüttelt es grad richtig durch brrr). Die scheint es wichtiger wie man redet und was man sagen darf (politisch Korrekt muss es sein!) Die Wahrheit scheint dich nicht so richtig zu interessieren, ja sogar anzutriggern (gleich wirst du wieder fragen „was ist den deiner Meinung nach die Wahrheit???…).“
      Nur, damit du meinen Gedankengang verstehen kannst. ich habe eine Frage gestellt zu einer äußerst nebulösen Behauptung. Ich fordere dich auf, konkret zu beschreiben. Wenn ich deine Reaktion jetzt analysiere, dann lässt mich das schließen, dass du nicht dazu in der Lage bist, tatsächlich auf den Punkt zu bringen, was du eigentlich meintest – bewusst oder unterbewusst ärgert dich das, du projizierst deine Unzulänglichkeit jetzt wiederum auf mich und unterstellst mir wiederum, ich würde dich nicht verstehen, was ganz sicher am Typ liegen muss. Auch hier liest du jetzt mein angebliches Bedürfnis nach political correctness hinein (vollkommen unangebracht, ich habe nur nach einer konkreten Antwort gefragt, die deine Behauptung in irgendeiner Form verständlicher macht), bewusst oder unbewusst versuchst du hier, wenn du mich fragst, dich um eine Antwort zu drücken.

      „Sorry, wenn das alles jetzt wie trollen rüber kommt. Ich mag schon aus Spaß heraus ein wenig zu provozieren.“
      Wo genau hast du deiner Meinung nach denn ein wenig provoziert? Jenachdem wie sehr ich deine Antwort/en interpretiere könnte das alles, was du schreibst bis hin zu gar nichts von dem sein.

      „Aber die Quintessenz meiner Aussagen solltest du als Intuitiver rausfiltern können.“
      Da ist es wieder: „wärst du intuitiv, würdest du mich verstehen!“
      Nein, du drückst dich einfach nur so aus, dass es – gerade für Intuierer – zu viele Möglichkeiten gibt, deine Antwort zu interpretieren, was gerade ein Grund für mich ist, dich darum zu bitten, dich etwas präziser auszudrücken. Komm schon, ich glaube an dich. Auch INFJs, solltest du einer sein, sind dazu in der Lage! Benutze deinen vermeintlichen Typ doch nicht als Ausrede 🙂

      „Deinen letzten Teil halte ich für rel. wahrheitsfindent. Evtl. hattest du dann deine Emotionen wieder im Griff ;-). Wenn ich recht überlege könntest du auch ein besonders logisch denkender INFP sein (Widerspruch in sich?;-))“
      Meine Frau ist eine INFP, wenn sie diese Vermutung über mich hören würde… – aber keine Sorge, ich werde das jetzt nicht als Argument nutzen. Erzählen kann ich ja viel, nicht wahr? Wo meinst du denn, heraus gelesen zu haben, dass ich meine Emotionen nicht im Griff hätte?

      „Wahrheitsfindend“ – ist ja gar nichts, da dein hübsches Wort ja den eigenen Prozess der „Findung“ (…) beschreibt und ich nur ein Beispiel geschildert habe, um dir etwas verständlich zu machen. „Wahrheitsfindend“ sind in dieser Diskussion eher meine weniger erfolgreichen Versuche, dich dazu zu bringen, Behauptungen mit Argumenten zu stützen oder zumindest zu erklären, wie du darauf kommst.

      Gefällt mir

      1. So… hier ist in meiner Abwesenheit ja eine regelrechte Flut von euch beiden an Kommentaren entstanden. Eins nach dem anderen also, beginnen wir mal hiermit, wie angekündigt.

        „Was mir neu ist, dass INTP (sofern du nicht ein verkappter ENFJ/INFP/ESFJ bist) sehr auf politische Korrektheit achtest (was uns sogar zurück wirft).“
        Finde es ja interessant, dass du den INFJ bei deiner Aufzählung zurückhältst. Jedenfalls verstehe ich nicht ganz, wo du in meiner Verteidigung S-Typen gegenüber „political correctness“ sehen willst. Sowieso ein ziemlich inflationär verwendeter Begriff, meines Erachtens…
        ANTWORT: du merkst offensichtlich selbst nicht das du politisch Korrekt bist. Ich verstehs ja. Du kannst hier in deinen eigenen öffentlichen Blog nicht ungeschminkt mit Scheise um dich werfen. Das macht man als guter Gastgeber nicht. Kein Problem, ich kann deine Sichtweise durchaus nachvollziehen. Wenn etwas nach Scheiße aussieht und nach Scheiße riecht sich anfühlt wie Scheiße und sogar schmeckt wie Scheiße dann IST es auch Scheiße…und das muss man verdammt nochmal auch aussprechen wenn es angebracht ist. Ich bin langsam zu alt dauernd auf anderer Leute Gefühle zu achten.

        „Denn wenn du wie ich von S-Typen quasi umzingelt wärst und deren Verhalten studiert hättest, würdest du mir ohne zögern zustimmen. Das hat nichts mit Arroganz zu tun. Wenn ich jetzt Bespiele für die unreifheit (oder wie man das nennen möchte..) schreiben müsste, würde ich leider bis Weihnachten schreiben müssen…(ich weiß, ist kein Argument, sorry).“
        Wir können davon ausgehen, dass wir alle von S-Typen „umzingelt“ sind, weil sie zahlenmäßig einfach häufiger vorkommen – was gut ist, da sie diejenigen sind, die Systeme am Laufen halten. Persönlich komme ich zwar in der Regel besser mit anderen Intuiern zurecht, aber das bedeutet nicht, dass ich deshalb automatisch Vorbehalte gegenüber 8 Typen hege. Ich hatte schon schwierige Situationen, vor allem mit SJs, die mich am Ende beschimpft haben, ich würde ihnen den Glauben an das Gute im Menschen rauben. Well, shit happens. Das bedeutet nicht, dass jeder SJ, geschweigedenn jeder S-Tyo so ist und ich würde dir raten, mal von deinem hohen Ross abzusteigen und das auch zu erkennen. Du tust ja geradezu so, als hättest du Weisheit und Einsicht mit dem Löffel gefressen, dass du dir aufgrund deines „S-Studiums“ jede Bemerkung über über 50% der Menschheit erlauben könntest. Und nein, das hat nichts mit politischer Korrektheit zu tun.
        ANTWORT: Warum soll man dieses System am laufen halten? Warum schreibst du das als angeblicher Sozialist? Es sind ca. 75%. S-Typen. Davon ca. 45 Traditionelle SJ und 30% Aktionisten SP. 50% währen ja super aber wir leben in einem S-basierten System. Bestes Beispiel: das Finanzamt, 1000 verschiedene Arten von subventionierten Geldern (Wohngeld/Kindergeld bla bla..) Behörden Bürokratie nur der Bürokratie wegen. Überbordende Selbstverwaltung. Jeder Kontrolliert den andern (Überwachunsstaat), Verbotskultur (Gurt im Auto/Helmpflicht). Warum haben 75% der Schweizer gegen ein Bedingungslosen Grundeinkommen gestimmt? Wiviele Leute wählen denn unsere Systemparteien, die z.B. Krieg spielen und indirekt Großes leid auf der Welt verbreiten? Rate mal! es sind über 70% der Menschen. Fällt dir etwas auf?!? Glaubst du das Intuitive die weniger detailfixiert sind und Micromenagement hassen einen leichten Stand haben? Die Arbeit wird nicht in Frage gestellt (glückliche Sklaven). Ein reiner Intuitiver würde das wesentlich einfacher gestallten. Übrigens hatte ich deine Texte nur überflogen, sorry. Nach genauerem Lesen ist ziemlich klar das du der Architekt INTP bist. Meine Frau bestätigt auch das du die gleichen Argumente benutz wie ihre INTP-Schwester.
        Nochmal zu den Sensoren. Sie haben alle diese Kurzsichtigkeit und unreife. Man kann alle über einen Kamm scheren. Kein einziger würde verstehen/erahnen was wir hier schreiben. Es fehlt einfach die Intuition. Sie sind wie bissige Hunde. Früher oder später beißen sie dich. Sie sind ja auch mit ihrer Einfältigkeit zufrieden. Spare dir die Zeit Sensorische Typen zu belehren. Die nicken bestenfalls mit Ermunterungsmimik aber spätestens nach einer Woche haben sie alles vergessen bzw. fallen in ihr feiges Beißmuster zurück. Momentan kann ich auch sehr stark das Muster beobachten, dass sie sich in Gruppen am Anfach einzeln bekriegen. Nach dem Muster Pack schlägt sich Pack verträgt sich. Aber je länger sie sich aneinander gewöhnen finden sie zu einer Gruppe zusammengeschweist meist durchLästereien gegen alles und jeden. Angeführt werden sie von dem Alphatier. Meist 100% Pychopaten/Soziopathen die die Umgebung dann nochmehr mental vergiften. Das alles geht in der Schule schon los (das kennst du ja) und geht weiter in der Arbeit mit mittleren biss großen Gruppen vor allem in Behörden usw. Das Studium (N-Überzahl) ist da wie ein Paradies. Vielleicht verstehst du jetzt was ich meine.

        „Außerdem spüre (das können INFJs nachgewiesenermaßen sehr gut) ich auch einen Hauch von, wie soll ich es sagen, verletzten Stolz? eingeschnappt sein? Nicht hilfreich ist es auch jedes Wort von mir auseinanderzunehmen.“
        Das ist süß, aber, du solltest darauf gefasst sein, wenn du mit einem NTP diskutierst, dass jedes deiner Worte auseinander genommen wird. Wie gesagt, es geht mir hier darum, dass meiner Meinung nach falsche Thesen nicht einfach so unkommentiert im Raum stehen gelassen werden können, mit verletztem Stolz hat das nichts zu tun. Wenn ich anfange, mit Schimpfwörtern und persönlichen Angriffen um mich zu werfen… dann könntest du mir das zurecht unterstellen. WIr können gerne auch eine Diskussion via Voice- oder Videochat führen, das wäre womöglich hilfreicher, weil du dann keine Emotionalität in Zeilen lesen würdest, wo gar keine ist.
        ANTWORT: OK, ich stimme dir zu. Da bin ich im Unrecht. Mein Typ funktioniert nicht wie deiner, das musst du verstehen. Wenn meine Intuition im Ego etwas sieht sind es Bilder die erst für mich sehr umständlich in Worte umgeformt werden müssen. Da bleibt einiges auf der Strecke. Du musst dir den Sinn meiner Aussage denken (Interpolation). Es geht leider nicht anders. Mein Intr. Denken ist im Child. Es wird Quallitativ nie so groß wie beim INTP.

        „Als Intuitiver Typ solltest du den Sinn herauslesen können. Viele INFJs sind natürlich esotherisch angehaucht. Ich zähle mich nicht dazu. Ich kann nicht mal sagen, dass ich drüber weg bin. Das solltest du auch herauslesen.“
        Das hört sich ein wenig nach eliärem: „Ts, *ich* muss mich besser und genauer ausdrücken? Also, wenn du über Intuition verfügen würdest, könntest du alles, was ich sage, genauer verstehen und zwischen den Zeilen lesen könenn!“
        ANTWORT: Du verwechselst dein Logisches Denken mit Intuition.

        Erstens – auch S-Typen können zwischen den Zeilen lesen, zu dem Ausmaß (SF-Typen), dass sie zum Teil Phantome sehen, wo gar keine sind, etwa, weil sie persönliche Angriffe in nüchternen Bemerkungen sehen.
        Zweitens – auch ich bin in der Lage, bei dir zwischen den Zeilen zu lesen, aber da ich mir nicht voreingenomen ein schlechtes Bild von dir machen will aufgrund eines Bauchgefühls, will ich doch erstmal, aus Fairness dir gegenüber, genauer nachfragen…
        ANTWORT: langsam nerft mich dein schwarz weiß denken. Nur weil ein blindes Huhn mal ein Korn findet kann es nicht gleich sehen. ESFJ Frauen z.B. die den Großteil der Frauen ausmachen, von denen auch viele weibliche Cliches herkommen, haben die Intuition (Wahrheitsfunktion) an 7. Stelle (Witz und Lügen Funktion). Also wenn zwischen den Zeilen-lesen Intr. Intuition ist (wo du mir sicher sicher zusimmen wirst) spinnen diese Frauen sich mitr ihrer infantilen Intuition sich was zusammen, was in der Gesellschaft dann leider auch noch als Weibliche Intuition gilt. Das erklärt auch den Konflikt zwischen INTJ und ESFJ. Das gleiche gilt für die Denkfunktion was bei diesem Typ die 8.! Funktion ist, was in der Gesellschaft dann die weiblich Logik ist. Und diese Frauen und Männer dominieren und formen die Gesellschaft. Merkst du nun wie unschön das für reine Intuitive in dieser Welt ist?

        Dementsprechend – gerade was den von mir zitierten Abschnitt von dir angeht, hast du dich so dermaßen unpräzise ausgedrückt, dass ich nur mit Vermutungen ankommen könnte, die ich aber in keinster Weise selbst bestätigen könnte. „Du zählst dich nicht zu esoterisch angehauchten INFJs“ – okay, das ist klar. „Du bist nicht darüber hinweg“ – wie bitte? Das ergibt keinen Sinn, rein sprachlich beziehst du dich damit nämlich auf den vorangehenden Satz und in dem Kontext würde das heißen: „Ich gehöre nicht zu esoterisch angehauchten INFJs und bin nicht darüber hinweg“. Das ist vor allem deshalb merkwürdig, weil du ja selbst eher ne negative Einstellung der Esoterik gegenüber proklamierst. Man kann also eher sagen, dass du dich nicht sonderlich präzise ausdrücken kannst und schlechte Erfahrungen mit Menschen ( wahrscheinlich ESFJ/ENFJ) gemacht hast, die dich mit Esoterik genervt haben und du *darüber* nicht hinweg bist. Aber *das* wäre dann tatsächlich eine Unterstellung meinerseits, die erstmal Bestätigung deinerseits benötigen.
        ANTWORT: Bei dir muss man wirklich sagen „Intelligenz schützt vor Dummheit nicht“. Sätze wie „Nachts ist dunkler als draußen“ stellen dir wahrscheinlich die Haare zu Berge. Wenn sich alle präziese ausdrücken müsste würde es z.B. keine Prosa geben. Das ist scheinbar für dich eine andere Dimension. Klar ergibt das keinen Sinn aber durch die Irritation möchte ich meine Grundaussage noch unterstreichen. Abstrakte Kunst funktioniert genauso. Anstatt dmeine Grundaussage (nicht esotherisch) anzuerkennen nimmst du das alles haarklein auseinander. Das unterstreicht nur deine Dummheit auf diesem Gebiet.

        „Es ist auch nur ein Beispiel von Unterstellungen deinerseits, die offensichtlich nichts zur Wahrreitsfindung beitragen.“
        Finde ich ja sehr interessant, dass du vorwirfst, dass *meine Unterstellungen* das tun.

        „Anmerkung: Hauptstereotyp was Esoterik angeht ist mMn der ESFJ und der ENFJ. Ich rede übrigens aus Erfahrung wenn ich von esotherisch angehauchten INTPs spreche (von ESFJ erzogen und aus Faulheit nicht ausgezogen > mehr Einfluss durch den ESFJ!)“
        Bitte, erkläre mir, warum es deiner Meinung nach der ESFJ mehr als der INFJ ist, während ich mich amüsiert zurücklehne und versuche, deine kryptischen Schilderungen zu entwirren. Siehst du, das meine ich mit haltlosen Behauptungen. Behaupten kann ich auch, dass der Himmel Lila mit grünen Punkten ist. Bitte, wenn du in einer Diskussion (vor allem mit NTPs) mit Behauptungen auftauchst, dann wundere dich nicht, dass du damit „aufgehalten“ wirst, diese mit Argumenten zu untermauern. Du sagst, du sprichst aus Erfahrung mit INTPs, dann müsstest du das ja eigentlich selbst wissen: introvertiertes Denken nimmt *alles*, was du in einer Diskussion sagst auseinander.
        ANTWORT: das meine ich mit den Cassandra-Komlex meines Types. Ich weiß es einfach. Aber niemand glaubt es mir. Nochmal für dich: ich habe die Intr. Intuition im Ego also der 1. Stelle. Je mehr Erfahrung ich in meinen Leben sammele (durch extr. Sensing) füttere ich die Intuition welche immer mehr Verknüpfungen und Verbindungen im Kopf macht. Dabei geht es um Wahrhaftigkeit nicht das was dir die Gesellschaft beibringen versucht (Stichwort (intr. Sensing). Mir ist klar das man nie zu 100% an die vollständige Wahreit rankommt. Dazu müsste man omnipräsent sein (wahrscheinlich könnte man dann sogar die Zukunft vorhersagen). Fehler schleichen sich nur ein wenn man von anderen 3. Berichte/interpretationen hört oder ließt. Das muss nicht immer stimmen. Meine Intuition wir durch diese Vorureile vergiftet.
        Ich habe das obige Beispiel einfach mehrfach beobachtet. Meine Intuition sagt mir, dass es wohl so sein muss. Der ESFJ ist einfach zu denkfaul um mal wenigstens zu Googel das Himalajasalz nicht gesünder ist als normales sondern wahrscheinlich noch mehr Verunreinigungen hat. Der Typ möchte einfache Antworten (wie ander S-Typen auch). Deshalb ist die Esoterik so erfolgreich. Persönliche Erfahrung mit meiner Cheffin! Sogar mein fuchsschlauer ESTJ Kollege hat behauptet Globoli wirken. Er war sich sicher. Das sind nicht Vorurteile (mit dehnen du offensichtlich voll gestopft bist Stichwort urteilend) sondern persönliche Beobachtung. Ich muss aber zugeben, dass ich meinen Typ bewusst nie in der Öffentlichkeit wahrgenommen habe (mich als Man gibts nur 0,5 mal) und nur von mir ausgehen kann. Von daher gibt es eine (geringe) Chance dass du nicht ganz Unrecht hast.

        „Zur Theologie: ist nett zum Märchen vorlesen bzw. nur interessant um den Schlamassel der geschehen ist zu verstehen und wieder auszubügeln. Also die Schäfchen weiterhin zu kontrollieren. Damit hat sich die Menschheit ein Problem geschaffen, was wenn es nicht gebe wenn es nicht da wäre.“
        Gut, damit hätten wir die Frage geklärt, dass du Atheist oder zumindest Agnostiker wärst. Ich stimme dir in deiner Behauptung allerdings nicht nur als Christ (ungesundes Umfeld? :D) nicht haltlos zu, vor allem nicht, was deine abfällige Art über Thelogie als ganzes angeht. Ich bin Religionen zwar von Grund aus skeptisch gegenüber, würde aber nie auf die Idee kommen, die Theorien, auf denen sie basieren, von vorneweg als Märchen herabzusetzen. Ich finde es höchst abenteuerlich, dass du als selbstdisagnostizierter INFJ das tust. Es ist nicht zielführend, aus Erfahrung zu sprechen, vor allem, wenn beide Diskussionspartner die Erfahrung des anderen und deren daraus resultierenden Schlüsse in Frage stellen, ich will hier aber trotzdem nochmal (auch für meine Leser) nochmal klarstellen, dass die INFJs, die ich kenne, aufgrund der Bedeutung, die Glaube und Religion für Menschen haben, so gut wie nie respektlos über diese für sie höchst sensiblen Punkte sprechen.
        Wenn ich jetzt allerdings anfangen werde, die Religion zu verteidigen, dann öffnen wir ein gewaltiges, neues Fass, was den Umfang dieser ohnehin schon breitgetretenen Diskussion noch viel unübersichtlicher machen würde, weshalb ich darauf verzichte, auch, wenn es mir sehr in den Fingern brennt.
        ANTWORT: ja machen wir kein neues Fass auf (wenn es keine Religion müsste man nicht mal drüber nachdenken ein Fall aufzumachen). Werte habe ich meine eigenen. Aber das wird wirklich zu Phylosophisch und schwammig (das ist ja bekanntlich nicht deins)

        „Übrigens danke für die anregende Diskussion. Ist das erste mal das ich in einen Blog mitschreibe.“
        Gern geschehehen. Diskussionen sind mein Hobby.

        Zur Info: der INFJ spricht verworren und metaphorisch. Ich hasse mich ja auch, dass ich nicht klar meine Gedanken schreiben geschweige denn aussprechen kann *heul*.“

        „„Was ist denn eine typische „INTP-Wahrheit“? “ jetzt wird mir schwindelig. Wir können uns die Diskussion sparen, da wir offensichtlich aneinander vorbeireden. Du könntest evtl Lehrer ENFJ vielleicht sogar ESFJ sein (mich schüttelt es grad richtig durch brrr). Die scheint es wichtiger wie man redet und was man sagen darf (politisch Korrekt muss es sein!) Die Wahrheit scheint dich nicht so richtig zu interessieren, ja sogar anzutriggern (gleich wirst du wieder fragen „was ist den deiner Meinung nach die Wahrheit???…).“
        Nur, damit du meinen Gedankengang verstehen kannst. ich habe eine Frage gestellt zu einer äußerst nebulösen Behauptung. Ich fordere dich auf, konkret zu beschreiben. Wenn ich deine Reaktion jetzt analysiere, dann lässt mich das schließen, dass du nicht dazu in der Lage bist, tatsächlich auf den Punkt zu bringen, was du eigentlich meintest – bewusst oder unterbewusst ärgert dich das, du projizierst deine Unzulänglichkeit jetzt wiederum auf mich und unterstellst mir wiederum, ich würde dich nicht verstehen, was ganz sicher am Typ liegen muss. Auch hier liest du jetzt mein angebliches Bedürfnis nach political correctness hinein (vollkommen unangebracht, ich habe nur nach einer konkreten Antwort gefragt, die deine Behauptung in irgendeiner Form verständlicher macht), bewusst oder unbewusst versuchst du hier, wenn du mich fragst, dich um eine Antwort zu drücken.
        ANTWORT: Ja ich gebe es zu, ich bin schuldig, ich kann es nicht. Hab ich in der Diskussion mehrfach gesagt. Du kannst einen Mann ohne Finger nicht auffordern zu Popeln oder einen Blinden zu sehen. Erschwehrend kommt es für mich noch hinzu deine Texte genau durchzulesen ;-). Logik ist anstrengend für meinen kleinen Kopf. Ich bin behindert was das angeht. Dir als Christen sage ich du musst einfach glauben *lach*. Genauso bist du aber Behindert was meine Kommunikationsform angeht. Ich kommuniziere mit extr. Fühlen. Wahrscheinlich müsste man sich mal treffen. Ironie Off. Deine wichtige Frage umgänglich zu erklären ist mir zeitlich und in dieser Form einfach nicht möglich.

        „Sorry, wenn das alles jetzt wie trollen rüber kommt. Ich mag schon aus Spaß heraus ein wenig zu provozieren.“
        Wo genau hast du deiner Meinung nach denn ein wenig provoziert? Jenachdem wie sehr ich deine Antwort/en interpretiere könnte das alles, was du schreibst bis hin zu gar nichts von dem sein.
        ANTWORT: *lach* du hast recht! Ich weiß es selbst nicht.

        „Aber die Quintessenz meiner Aussagen solltest du als Intuitiver rausfiltern können.“
        Da ist es wieder: „wärst du intuitiv, würdest du mich verstehen!“
        ANTWORT: richtig!

        Nein, du drückst dich einfach nur so aus, dass es – gerade für Intuierer – zu viele Möglichkeiten gibt, deine Antwort zu interpretieren, was gerade ein Grund für mich ist, dich darum zu bitten, dich etwas präziser auszudrücken. Komm schon, ich glaube an dich. Auch INFJs, solltest du einer sein, sind dazu in der Lage! Benutze deinen vermeintlichen Typ doch nicht als Ausrede 🙂
        ANTWORT: OK, ich kann mich bessern. Mir fällt auf das du gegen Ende von Diskussionen vernünftiger wirst, ja sogar witzig. Meine INTP Schwägerin beist sich bei mir mit den Gleichen Argumenten ebenfalls die Zähle aus.*lach*

        „Deinen letzten Teil halte ich für rel. wahrheitsfindent. Evtl. hattest du dann deine Emotionen wieder im Griff ;-). Wenn ich recht überlege könntest du auch ein besonders logisch denkender INFP sein (Widerspruch in sich?;-))“
        Meine Frau ist eine INFP, wenn sie diese Vermutung über mich hören würde… – aber keine Sorge, ich werde das jetzt nicht als Argument nutzen. Erzählen kann ich ja viel, nicht wahr? Wo meinst du denn, heraus gelesen zu haben, dass ich meine Emotionen nicht im Griff hätte?
        ANTWORT: Vielleicht täusche ich mich auch. Ist nur ein Gefühl. INFPs sind künstlerisch die mit Abstand begabtesten (als Entschuldigung). Sie ist aber nicht dein Idealer Partner. Ihr habt das gleiche Verhältnis wie ich mit meinen Frau (INTJ). *flüster* such dir was passenderes!!! *lach*

        „Wahrheitsfindend“ – ist ja gar nichts, da dein hübsches Wort ja den eigenen Prozess der „Findung“ (…) beschreibt und ich nur ein Beispiel geschildert habe, um dir etwas verständlich zu machen. „Wahrheitsfindend“ sind in dieser Diskussion eher meine weniger erfolgreichen Versuche, dich dazu zu bringen, Behauptungen mit Argumenten zu stützen oder zumindest zu erklären, wie du darauf kommst.
        ANTWORT: wenn du jetzt noch philosophisch wirst kommen wir der Wahrheit erst recht nicht nahe 😉
        Sie es ein wir sprechen unterschiedliche Sprachen (Hund und Katz). Mit dem Unterschied das ich dich verstehe aber du mich nicht (ich weiß wieder eine Behauptung). Ich kann als INFJ die Perspektive wechseln und in deinen großen (sinngemäß) Kopf eindringen und deine Gedanken aussaugen ähh lesen. Ich hab sogar das Gefühl vorherzusagen was du als nächsten sagen wirst. Sicher werden die Worte keine Argument haltlos derb versehe nicht wieder inflationär vorkommen. Viele Grüße

        Gefällt mir

        1. „Du merkst offensichtlich selbst nicht das du politisch Korrekt bist.“
          –> Was genau findest du denn politisch korrekt? Dass ich S-Typen in Schutz nehme und etwas dagegen habe, wenn man auf sie herabblickt? Wenn das für dich „politisch korrekt“ ist, dann bin ich das gerne.

          „Das macht man als guter Gastgeber nicht.“
          –> Gäste beschimpfen? Nur, wenn sie einem Anlass dafür geben, ja.

          „Wenn etwas nach Scheiße aussieht und nach Scheiße riecht sich anfühlt wie Scheiße und sogar schmeckt wie Scheiße dann IST es auch Scheiße…und das muss man verdammt nochmal auch aussprechen wenn es angebracht ist. Ich bin langsam zu alt dauernd auf anderer Leute Gefühle zu achten.“
          –> Okay. Your call. Du willst, dass ich zwischen den Zeilen lese und die Dinge so ausspreche, wie sie sind?
          Worauf könntest du dich mit deiner „Scheiße“ beziehen, wenn man die vorangegangenen Beiträge von dir in Bezug auf S-Typen liest? Mhm. Auf S-Typen und deren generelles Verhalten aufgrund deiner persönlichen Erfahrung. Und du ein unheimlich gequältes Wesen sein musst, weil es sich – wenn man zwischen deinen Zeilen liest (*seufz*) – so anhörst, als seist du mit Ausnahme von deiner Frau und ihrer Schwester nur von S-Typen umgeben, die dein Leben zu einem kaum erträglichen Albtraum machen. Also „scheiße“ sind. Und deshalb scheinst du von deiner Erfahrung gleich mal auf ne ganze Menschengruppe zu schließen.

          Nun. Ich komme ja selbst nicht mit jedem Menschen klar (und ich werde jetzt nicht darauf eingehen, inwiefern das mit meinem Typ zu tun hat), aber weißt du… wenn man die ganze Zeit Menschen trifft und glaubt, fast jeder von ihnen sei ein Arschloch, dann sollte man sich mal, nur, um sicher zu gehen, selbst den Spiegel vor’s Gesicht halten und sich genauso kritisch betrachten, wie all seine Mitmenschen. Und sich dann nicht wundern, wenn die Nase auf einmal nach innen fährt und sich in ein Loch verwandelt…
          Aber bitte. Erklär mir, was du mit deinem ständig wiederholten Fäkalwort eigentlich meinst, bevor wir hier ein großes Missverständnis breittreten und ich dich zu unrecht für einen arroganten, verbitterten und von Vorurteilen verblendeten Ignoranten halte.

          „Warum soll man dieses System am laufen halten? Warum schreibst du das als angeblicher Sozialist?“
          –> Mit „diesem System“ beziehe ich mich nicht nur auf die Politik. Wenn du meine Blogbeiträge liest, in denen ich über Politik und Gesellschaft schreibe, dürfte dir klar sein, dass ich mit dem Status Quo alles andere als zufrieden bin. Ja und? Ich bin erwachsen genug, zu erkennen, dass es zu einfach – und nebenher auch völlig falsch wäre – die Schuld für das Übel der Welt den S-Typen zuzuschieben.

          Ich bin Mitglied in der Linken und guess what, es gibt auch S-Typen dort. Genauso, wie ich N-Typen kenne, die CDU oder noch schlimmer AfD wählen. Gute Güte, ich will den Nazihammer nicht so früh in einer Internetdiskussion rausholen, aber ich fühle mich schon regelrecht dazu gezwungen – Hitler war ein INFJ, nicht nur Personen wie Gandhi. JEDER Typ hat Potential die Welt zum besseren oder zum schlechteren zu verändern, das Gute oder aber auch das Schlechte in ihr zu bewahren.

          Es ist so schade, dass du den offensichtlichen Wert von S-Typen wohl entweder nicht erkennst oder kleinredest. Und das sage ich nicht etwa aus Anstand, sondern aus eigener Erfahrung. Ich kenne einen ISTJ, den ich zu meinen besten Freunden zähle – er mag zwar nicht mit mir mithalten, wenn es darum geht, kreative Arbeit zu leisten, neue Ideen aufblühen zu lassen und Konzepte zu entwerfen, aber dafür ist er viel besser darin, einzuschätzen, wie brauchbar meine Ideen am Ende tatsächlich sind, wie man sie umsetzen kann, beziehungsweise, ob es überhaupt realistisch ist, sie umzusetzen. Und er hilft mir auch dabei. Ich werde nie so ein guter Gastgeber sein, wie die meisten SFJs und bin oftmals viel zu bequem, die gleiche humane Hilfsleistung zu leisten, die sie oft bringen. Ich finde ja das Konzept der Flüchtlingshilfe total genial, aber habe ich als N-Typ je in einem Flüchtlingsheim geholfen? Zu meiner Schande nein. Tatsächlich waren *alle* Menschen, die ich kenne und das bisher getan habe ohne Ausnahme S-Typen. Weil sie schneller dabei sind, tatsächlich auch zur Tat zu schreiten, während wir N-Typen so häufig so verdammt träge sind, wenn es darum geht, mal den Hintern zu erheben und uns die Hände schmutzig zu machen. Und nein, nur, bevor *mir* jetzt vorgeworfen wird, ich würde das selbe wie du, nur umgekehrt betreiben – ich sehe ja auch den Nutzen in N-Typen, nur brauche ich ausgerechnet dir ihn wohl nicht zu erklären, deshalb erspare ich mir das.
          Nein, ehrlich Marcel, mein Ärger über dich hält sich wirklich in überschaubaren Grenzen, ich bemitleide dich dafür, dass du wohl offensichtlich entweder tatsächlich ein Riesenpech mit deinem sozialen Umfeld hast und nur Deppen um dich herumlaufen oder, was noch viel schlimmer ist, da selbst ein Umzug dir hier nicht helfen würde, dass du auf deinem hohen Ross den Wert deiner Mitmenschen nicht erkennen kannst.

          „Übrigens hatte ich deine Texte nur überflogen, sorry.“
          –> Ja, sehr hilfreich, wenn man eine ernsthafte Diskussion miteinander führen will. Aber ich will nicht nachtragend sein, Schwamm drüber. Zeige mir einfach denselben Respekt, den ich dir erweise und wir kommen eventuell vorwärts, bei einer annähernden Konsensfindung…

          „Es sind ca. 75%. S-Typen. Davon ca. 45 Traditionelle SJ und 30% Aktionisten SP. 50% währen ja super aber wir leben in einem S-basierten System.“
          –> Das stimmt und es frustriert mich auch häufig, aber es ist wirklich nicht so, dass sich „das System“ nicht im Laufe der Zeit immer wieder verändert hat – und dafür waren meistens N-Typen verantwortlich. Meine Frau ist Historikerin und kann dir etwas besser erklären, weshalb die Welt schon immer „ungünstig“ für uns Menschen war, im Sinne davon, dass die Zeiten schon immer „schwierig“ waren. Wir kommen ständig vom Regen in die Traufe. Veränderungen sind notwendig, weil sich die Umstände wandeln, aber sie müssen auf etwas fundieren. Wir können nicht einfach so alles wegbrechen und um 180° verändern, weil wir ein komplettes Chaos stürzen würden. So schwer es mir fällt, das zuzugeben, aber wir dürfen Micromanagement nicht außer Acht lassen, um den ohnehin wackeligen Turm unserer idiotischen Gesellschaft aus MENSCHEN (egal ob N oder S) nicht komplett zum Einsturz zu bringen und die Tragweite von einzelnen Details nicht aus den Augen verlieren.

          „Nochmal zu den Sensoren. Sie haben alle diese Kurzsichtigkeit und unreife. Man kann alle über einen Kamm scheren. Kein einziger würde verstehen/erahnen was wir hier schreiben. Es fehlt einfach die Intuition.“
          –> Gute Güte, das ist *sowas* von arrogant und damit bestätigst du meine vorangegangene Vermutung über dich. Du hältst dich für einen besseren Menschen. Ich weiß ehrlich nicht, was ich dazu noch schreiben soll… ich kann verstehen, dass man sich als Intuierer häufig über Sensoriker aufregt, heck, ich tue das oft genug, aber ich kann auch verstehen, weshalb sie sich über meine Sprunghaftigkeit, meine Verstreutheit und Verkopftheit aufregen! Und wenn du wirklich der Meinung bist, dass kein einziger Sensoriker das, was wir hier schreiben verstehen, dann schaust du einfach nicht genau genug hin. Ich könnte dir eine Menge Leute vorstellen, die dein Weltbild komplett auseinandernehmen würden.

          „Sie sind wie bissige Hunde. Früher oder später beißen sie dich. Sie sind ja auch mit ihrer Einfältigkeit zufrieden. Spare dir die Zeit Sensorische Typen zu belehren. Die nicken bestenfalls mit Ermunterungsmimik aber spätestens nach einer Woche haben sie alles vergessen bzw. fallen in ihr feiges Beißmuster zurück.“
          –> Das ist lustig. Ich bin Pädagoge und kann dir hier auch dein Weltbild auseinandernehmen, übrigens nicht nur im beruflichen Feld.
          Hör zu, ich komme zwar sehr regelmäßig besonders mit SJ-Typen aneinander und werde nicht selten auch von ihnen beschimpft, aber ich weiß, dass die ganze Welt auseinander fallen würde, wenn wir uns nicht mehr auf deren Pflichtbewusstsein, Loyalität und Beständigkeit verlassen könnten.

          „Das Studium (N-Überzahl) ist da wie ein Paradies. Vielleicht verstehst du jetzt was ich meine.“
          –> Ich verstehe mittlerweile die ganze Zeit schon, was du meinst. Tatsächlich wollte ich dir die Haltung, die du gerade offenbarst, nicht unterstellen, weil ich nicht geglaubt habe, dass Menschen die Typologie so enorm pervertieren können. Sorry, ich komme gerade echt nicht klar darauf, wie jemand anhand von einer Lehre, die eigentlich dazu führen soll, dass sich Menschen besser verstehen und aufeinander eingehen können, sich die Legitimation herausnimmt, sich als einen besseren Menschen zu portraitieren. Das hatten wir schon, nur eben auf die Rasse und Herkunft bezogen. Gratulation.

          „OK, ich stimme dir zu. Da bin ich im Unrecht. Mein Typ funktioniert nicht wie deiner, das musst du verstehen.“
          –> Muss ich überhaupt nicht, tue ich aber.

          „Es geht leider nicht anders. Mein Intr. Denken ist im Child. Es wird Quallitativ nie so groß wie beim INTP.“
          –> Ich bin echt am überlegen, ob ich weiter über das Thema schreiben soll, wenn *das* dabei herauskommen kann. Ich verstehe Einsteins Frust immer besser. Typologie als Legitimation – nein, als Ausrede, um eigene Schwächen zu ignorieren? Ich war *so* froh darüber, als ich durch die Typenlehre endlich erkannt habe, warum ich mich so schwer damit getan habe, mit anderen Menschen umzugehen. Ich habe vor allem gelernt, auf mein extrovertiertes Fühlen mehr einzugehen und es vor allem in anderen Menschen mehr zu schätzen. Ich würde niemals zu meiner Frau so einen Quatsch sagen, wie: „Mein intr. Fühlen ist im Demon. Ich kann und werde dich und deinen Standpunkt nie verstehen.“ Gerade, wenn ich weiß, dass ich nicht die natürliche Veranlagung habe, etwas zu verstehen oder aus einem bestimmten Blickpunkt wahrzunehmen… gerade dann sollte man doch daran arbeiten, wenn man sich als Mensch weiterentwickeln will. Jetzt klinge ich schon fast so arrogant wie du, aber im ernst jetzt – wenn du so sprichst, dann wird mir auch einiges über deine Ansichten klarer. Ich hoffe, deine Frau ist nicht genau so drauf, wie du in der Hinsicht, aber ich befürchte, dass ihr euch im Laufe der Jahre einfach gegenseitig in eine Spirale hineingesteigert habt.

          „langsam nerft mich dein schwarz weiß denken. Nur weil ein blindes Huhn mal ein Korn findet kann es nicht gleich sehen.“
          –> *Nervt. Ich freue mich, dass du mir Anlass gibsst, den Grammar/Spelling-Nazi rauszulassen, hinsichtlich der Typologie kann man den Term ja auch für dich verwenden.
          Du wirfst mir Schwarzweißdenken vor. Definieren wir kurz „Schwarzweißdenken“ – man kategorisiert viel zu grob und verallgemeinernd. Jetzt beschwerst du dich einen Satz später (sic!) bei mir, dass ich Rücksicht auf vermeintliche Ausnahmen nehme! Also… mal ganz ehrlich. Wer denkt von uns beiden hier in Schwarzweiß und wer ist hier in der Lage, auch die Graustufen zu erkennen? 😀

          „Bei dir muss man wirklich sagen „Intelligenz schützt vor Dummheit nicht“. Sätze wie „Nachts ist dunkler als draußen“ stellen dir wahrscheinlich die Haare zu Berge. Wenn sich alle präziese ausdrücken müsste würde es z.B. keine Prosa geben.“
          –> Dir ist hoffentlich aufgefallen, dass wir hier eine Diskussion führen und nicht an einem gemeinsamen Gedicht schreiben…

          „Das ist scheinbar für dich eine andere Dimension.“
          –> Dir ist schon aufgefallen, dass ich auf diesem Blog auch Geschichten und Gedichte schreibe?

          „Klar ergibt das keinen Sinn aber durch die Irritation möchte ich meine Grundaussage noch unterstreichen.“
          –> Good job, except… not.

          „Abstrakte Kunst funktioniert genauso. Anstatt dmeine Grundaussage (nicht esotherisch) anzuerkennen nimmst du das alles haarklein auseinander. Das unterstreicht nur deine Dummheit auf diesem Gebiet.“
          –> Wow, ich weiß, ich bin auch in diesem Kommentar hier und dort ein wenig persönlich geworden, aber zumindest die Höflichkeit konnte ich noch bewahren. Es sagt doch immer wieder eine ganze Menge über die Qualität einer Diskussion aus, wenn plötzlich einer zu Rufen beginnt: „Nein, ich… also… DU BIST DUMM!!!“

          Nur um’s nochmal klarzustellen – du drückst dich so aus, dass man dafür mehr als nur eine Interpretation hinlegen kann. Ich konfrontiere dich damit, dich doch bitte verständlicher auszudrücken, dass es eindeutig interpretiert wird und du fängst an, mich zu beschimpfen.

          „das meine ich mit den Cassandra-Komlex meines Types. Ich weiß es einfach. Aber niemand glaubt es mir.“
          –> Mhm. Du, ich habe ganz schlechte Neuigkeiten für dich, aber ich bin nicht sicher, ob du sie verkraften wirst, deshalb…

          „Ich habe das obige Beispiel einfach mehrfach beobachtet. Meine Intuition sagt mir, dass es wohl so sein muss.“
          –> Ich wollte gerade schreiben: „Hör dir mal selbst zu“, aber dann habe ich deinen Satz nochmal gelesen. Nein, besser nicht.

          „Der ESFJ ist einfach zu denkfaul um mal wenigstens zu Googel das Himalajasalz nicht gesünder ist als normales sondern wahrscheinlich noch mehr Verunreinigungen hat. Der Typ möchte einfache Antworten (wie ander S-Typen auch). Deshalb ist die Esoterik so erfolgreich. Persönliche Erfahrung mit meiner Cheffin! Sogar mein fuchsschlauer ESTJ Kollege hat behauptet Globoli wirken. Er war sich sicher. Das sind nicht Vorurteile (mit dehnen du offensichtlich voll gestopft bist Stichwort urteilend) sondern persönliche Beobachtung.“
          –> Dir ist schon klar, dass du dich verhältst, wie ein unreifer (!) SJ-Typ, der sagt: hast du einen von der Sorte gesehen, hast du sie alle gesehen, nicht wahr?

          „Ich muss aber zugeben, dass ich meinen Typ bewusst nie in der Öffentlichkeit wahrgenommen habe (mich als Man gibts nur 0,5 mal) und nur von mir ausgehen kann. Von daher gibt es eine (geringe) Chance dass du nicht ganz Unrecht hast.“
          –> Die Statistiken unterscheiden sich zum Teil ziemlich. Woher nimmst du die Gewissheit, dass deine tatsächlich stimmt? Ich bin hier aus guten Gründen vorsichtig, Statistiken über genaue Prozentangaben von Typenhäufigkeiten zu benutzen.

          „Aber das wird wirklich zu Phylosophisch und schwammig (das ist ja bekanntlich nicht deins)“
          –> Philosophisch. Nicht, dass ich mich dafür rühmen würde, aber ich lese in meiner Freizeit gerne hin und wieder Nietzsche, Kant und Humes. Du würdest aber bestimmt meinen, ich verstehe das alles nicht. Okay. Agree to disagree, würde ich sagen.

          „Logik ist anstrengend für meinen kleinen Kopf. Ich bin behindert was das angeht. Dir als Christen sage ich du musst einfach glauben *lach*. Genauso bist du aber Behindert was meine Kommunikationsform angeht. Ich kommuniziere mit extr. Fühlen. Wahrscheinlich müsste man sich mal treffen. Ironie Off.“
          –> Ironie, hin oder her, mir fehlen die Worte. Das schaffen nicht viele. Du darfst dir (aber nur in diesem Bezug) auf die Schulter klopfen.

          „Deine wichtige Frage umgänglich zu erklären ist mir zeitlich und in dieser Form einfach nicht möglich.“
          –> Ich zitiere hier mal den guten Albert Einstein: „Wenn du es nicht einfach erklären kannst, hast du es nicht gut genug verstanden“. Cheers.

          „OK, ich kann mich bessern. Mir fällt auf das du gegen Ende von Diskussionen vernünftiger wirst, ja sogar witzig. Meine INTP Schwägerin beist sich bei mir mit den Gleichen Argumenten ebenfalls die Zähle aus.*lach*“
          –> Ich weiß gerade wirklich nicht, ob ich die Diskussion mit dir noch retten will, weil ich mir vorstellen kann, dass du mich mittlerweile hasst. Aber deine Meinungen sind zugegebenermaßen genauso faszinierend wie abstoßend, also versuch ich’s einfach mal dami:
          Kennst du den schon? All men eat. But Fu Manchu. Lustig, oder?

          „Vielleicht täusche ich mich auch. Ist nur ein Gefühl. INFPs sind künstlerisch die mit Abstand begabtesten (als Entschuldigung). Sie ist aber nicht dein Idealer Partner. Ihr habt das gleiche Verhältnis wie ich mit meinen Frau (INTJ). *flüster* such dir was passenderes!!! *lach*“
          –> Nicht notwendig. Wir gammeln gemeinsam vor uns hin und sind glücklich. Ich brauche kein MBTI-Orakel, das mich darüber aufklären soll, wer meine vermeintlich ideale Partnerin ist, wenn ich diese schon längst gefunden habe.

          „wenn du jetzt noch philosophisch wirst kommen wir der Wahrheit erst recht nicht nahe 😉“
          –> In der Philosophie geht es um die Wahrheitsfindung, aber okay. Wie du meinst.

          „Ich hab sogar das Gefühl vorherzusagen was du als nächsten sagen wirst.“
          –> Ja, mal sehen. Möge dein Mutterschiff nicht untergehen.
          Verdammt. Ich habe gehört, wie du es gleichzeitig gesagt hast.

          Gefällt mir

          1. So, Marcel, ich habe echt nicht gedacht, dass ich die Funktion für praktisch halten würde, dass Kommentare erst genehmigt werden müssen, aber ich habe sie jetzt tatsächlich aktiviert. Ich habe gedacht, dass ich so nur bei Rassismus reagieren würde, aber du hast mir gezeigt, dass ich so genauso, wenn nicht sogar heftiger auf Typismus reagiere. Ich habe in diesem Blog schon einmal eine Diskussion mit einer anderen Bloggerin geführt, welche Bedenken darin sah, dass die ganze Typologielehre so verdreht und pervertiert wahrgenommen werden könnte, wie von dir – dass Leute *nur* noch durch die Funktionenbrille sehen und *alles* mit Funktionen begründen wollen und ich habe das abgestritten. Jetzt hast du bewiesen, dass sie Recht hatte und ich mich bitter geirrt habe. Ich bin wohl irgendwo tatsächlich zu idealistisch.

            Es macht auf der einen Seite wirklich keinen Sinn, diese Diskussion hier fortzuführen – du hast selbst schon geschrieben, weshalb – weil ich hier auch Gastgeber bin und es nicht tragbar für mich ist, wenn du hier am laufenden Band Personen beleidigst. Ich würde die Diskussion persönlich aber dennoch gerne mit dir fortsetzen. Am liebsten direkt über Voicechat per Skype (Accountname: eidolonalpha), damit wir wirklich direkt auf das, was wir sagen eingehen können. Wenn du eine alternative Vorschlagen willst, bin ich offen dafür. Gib mir am besten irgendwelche Kontaktdaten, über die ich dich in dem Fall erreichen kann.

            Grüße
            Sam

            Gefällt mir

            1. Edit: „Abschließen“ können wir das gerne – aber nicht hier, sondern in privater Korrespondenz. Und ich habe dir keinen Rassismus vorgeworfen, lies dir den Satz bitte nochmal genauer durch. Ehrlich, ich glaube, wenn wir das schriftlich fortsetzen, wird das alles nur schlimmer, also lass uns bitte miteinander sprechen oder die Diskussion zumindest per schriftlichem Chat fortsetzen.

              Gefällt mir

  6. „Echte Wissenschaft“, wenn ich das schon höre, wird mir schlecht. Dein Vergleich mit der Mülltonne ist, wenngleich sinnbildlich gemeint, denkbar ungünstig, wenn du dazu keinen konkreten Bezug nehmen kannst. Ich glaube kaum, dass irgendjemand abgesehen aus Entertainmentzwecken einer deiner aufgezählten Tätigkeiten nachgeht.“ >>>>>>>>>>>>>das fällt wieder unter Weltfremd und nochmal, nimm nicht immer alles wörtlich!

    und das Beispiel mit dem Bullshit ist sogar Ober-Bullshit. Da sind die Besten Partner als angebliche Feinde aufgelistet. Ich kann garnicht beschreiben für was für einen Bullshit ich das halt…
    Mir tun schon die Augen weh von den von die angesprochenen Micormanagment/Detail-Themen. Muss jetzt wirklich gehen. Noch mal ein schönes WE (ernst gemeint!!:-))

    Gefällt mir

  7. „das fällt wieder unter Weltfremd und nochmal, nimm nicht immer alles wörtlich!“
    Ich habe extra bemerkt, dass mir bewusst ist, dass es nicht wörtlich gemeint ist („[…] wenngleich sinnbildlich gemeint“), nur will ich, dass du mal konkret wirst, anstatt bloß vage Andeutungen und generelle Aussagen zu machen. Du kannst mich gerne als weltfremd beschimpfen, aber du wirst hier niemanden überzeugen können, wenn du nicht in der Lage dazu bist, deine Meinung tatsächlich verständlich in Bezug zu setzen. Und das hat nichts mit Funktionen zu tun, dazu kann jeder in der Lage sein.

    Ich bezeichne außerdem niemanden als „Feind“, die Auflistung war nur zur Veranschaulichung, welche Typen sich eben regelmäßig aneinander reiben.

    Auf das längere Kommentar da oben gehe ich später noch ein, ich bekomme gleich Besuch.

    Gefällt mir

  8. Hallo, eine INTJ Frau hier …

    Selten? Nmissverstanden? Egozentrisch?Was soll man denn als eine INTJ Frau (0.5% der Frauen vs. 2% INTP Männer) sagen? Der Unterschied, allerdings, als INTP hat man Fe und möchte mit den Menschen einigermaßen gut auskommen, wobei es dem INTJ mit Fi and der 3. Stelle nicht mal merkt, ob es andere Menschen überhaupt noch gibt.
    Deine Aussagen, wie z.B. „ … wir gelten als faul, weil wir energieeffizient auf all unser Handeln bezogen denken“, „Jede bewusste Tätigkeit muss einen Sinn haben, sonst machen wir’s einfach nicht.“ „Wir sind nicht per se gegen Traditionen! Aber wir werden ihnen nicht die geringste Aufmerksamkeit widmen, wenn sie in unseren Augen keinen Nutzen erfüllen.“ Das gilt per Definition für alle Rationalen (NT). Sogar der „Macher“ ENTJ (Te an der 1. Stelle) Handelt nach der Pareto-Verteilung (i.e., sucht die 20% Handlungen aus, die die 80% des Erfolgs ausmachen).
    „Haben sich beschwert, dass meine schlechten Noten den Schnitt der Klasse runterziehen“. Das gilt, allerdings, NICHT für alle Rationalen – nur für dich und den Einstein (INTP)! Ich und meine INTP Schwester wahren (ohne großen Aufwand 😉 ) durchgängig bie besten.
    „Schnelle Autos brauchen wir nicht, wollen wir eigentlich auch nicht, wenn wir mit unseren Wägen doch sowieso schon ans Tempolimit kommen.“ Der Warren Buffet (höchstwahrscheinlich INTP) hat das bildlich bewiesen.
    „Und den Irrsinn, Markennamen hinterher zulaufen, ohne handfesten Fakten, warum die Produkte jener Marken tatsächlich besser sind, verachten wir geradezu ..“ Da hat der Warren Buffet was anderes bewiesen, nur mit dem Unterschied, dass man den Marken nicht hinterherläuft, sondern in die richtigen Marken investiert .. 😀
    „Als Konzeptmenschen bemerken wir vielleicht unterbewusst eure coole, neue Brille, aber seid uns bitte nicht böse, wenn ihr nach einem Friseurtermin auf die Frage, ob was auffallen würde, die Gegenfrage „Hast du zugenommen?“ kommt.“ Es tut mir Leid, dass deine Sensorische (S) Freundin dich verlassen hat. Anderseits, du hasst dir die S Kinder (N:S 25:75%) gespart! Mein Tipp: such dir eine ENFJ oder ENTJ Frau, und diesen Blog kannst du dir dann auch sparen (weil es diese Probleme gar nicht mehr gibt)! 😀

    Übrigens, die Frau von dem „Derben“ INFJ

    Gefällt mir

    1. „Selten? Nmissverstanden? Egozentrisch?Was soll man denn als eine INTJ Frau (0.5% der Frauen vs. 2% INTP Männer) sagen?“
      Wenn man den Statistiken glauben kann, dann ja… INTJ-Frauen sind Special Snowflakes. Mal ganz abgesehen von der Häufigkeit muss es so oder so schwierig sein, ein weiblicher Vertreter dieses Typs zu sein. Ich werde jetzt allerdings keinen Blogbeitrag über INTJ-Frauen schreiben und darüber, wie viel härter sie es haben, als INTPs. Als INTP ist es mir – und hier kann man mir zurecht Selbstbezogenheit unterstellen – eben erstmal wichtig, dass die Leute meinen Typ besser verstehen können.

      „Der Unterschied, allerdings, als INTP hat man Fe und möchte mit den Menschen einigermaßen gut auskommen, wobei es dem INTJ mit Fi and der 3. Stelle nicht mal merkt, ob es andere Menschen überhaupt noch gibt.“
      Schön geschildert. Bin mit einem INTJ befreundet, der ständig über Menschen flucht. Auch, wenn sie sich im selben Raum befinden.

      „Deine Aussagen, wie z.B. „ … wir gelten als faul, weil wir energieeffizient auf all unser Handeln bezogen denken“, „Jede bewusste Tätigkeit muss einen Sinn haben, sonst machen wir’s einfach nicht.“ „Wir sind nicht per se gegen Traditionen! Aber wir werden ihnen nicht die geringste Aufmerksamkeit widmen, wenn sie in unseren Augen keinen Nutzen erfüllen.“ Das gilt per Definition für alle Rationalen (NT). Sogar der „Macher“ ENTJ (Te an der 1. Stelle) Handelt nach der Pareto-Verteilung (i.e., sucht die 20% Handlungen aus, die die 80% des Erfolgs ausmachen).“
      Das mag stimmen, wie gesagt, ich bezog mich allerdings bei diesem Eintrag generell auf INTPs, die von der Gesellschaft häufig als besonders faul wahrgenommen werden, was unter anderem daran liegt, dass sie, anders als die meisten NTJs keine Karrieremenschen sind und sich nicht so viel aus Geld machen. Die Menschen gleichzeitig den Widerwillen der NTJs, Unnützes zu tun, ordnen das aber häufig in Verbindung mit deren beruflichem Erfolg nicht als Faulheit, sondern tatsächlich als Effizienz ein, was bei INTPs nicht so häufig vorkommt, da wir uns mit Dingen befassen, die dein Gatte als Unnütz bezeichnet werden und von der Gesellschaft nicht (z.B. in Form von Geld) wertgeschätzt werden.

      „Haben sich beschwert, dass meine schlechten Noten den Schnitt der Klasse runterziehen“. Das gilt, allerdings, NICHT für alle Rationalen – nur für dich und den Einstein (INTP)! Ich und meine INTP Schwester wahren (ohne großen Aufwand 😉 ) durchgängig bie besten.“
      Gratulation, gönn dir nen Keks.

      „Schnelle Autos brauchen wir nicht, wollen wir eigentlich auch nicht, wenn wir mit unseren Wägen doch sowieso schon ans Tempolimit kommen.“ Der Warren Buffet (höchstwahrscheinlich INTP) hat das bildlich bewiesen.“
      Keine Ahnung, ob Warren Buffet tatsächlich ein INTP ist. Wie schon in vielen Einträgen von mir erwähnt, bin ich vorsichtig mit der Typeinschätzung von realen, berühmten Persönlichkeiten. Außerdem verändert Reichtum Menschen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein INTP sich nen Kredit nimmt, um sich einen Wagen zu gönnen, der von den Anschaffungskosten nicht den Einnahmen des INTPs entspricht.

      „Als Konzeptmenschen bemerken wir vielleicht unterbewusst eure coole, neue Brille, aber seid uns bitte nicht böse, wenn ihr nach einem Friseurtermin auf die Frage, ob was auffallen würde, die Gegenfrage „Hast du zugenommen?“ kommt.“ Es tut mir Leid, dass deine Sensorische (S) Freundin dich verlassen hat. Anderseits, du hasst dir die S Kinder (N:S 25:75%) gespart! Mein Tipp: such dir eine ENFJ oder ENTJ Frau, und diesen Blog kannst du dir dann auch sparen (weil es diese Probleme gar nicht mehr gibt)! 😀“
      Ich hatte nie eine S-Frau. Bin mit einer INFP verheiratet und selbst das bedeutet nicht zwangsläufig, dass man S- oder N-Nachwuchs bekommt. Das wird nicht vererbt.
      Ich wüsste nicht, warum ich mir „den Blog sparen“ sollte, nur weil ich vermeintliche Probleme auf einmal nicht mehr hätte. Ich führe den ja, um andere mit der Typologie in Berührung zu bringen.

      Gefällt mir

  9. Den Titel „Mein INTP funktioniert nicht mehr“ verstehe ich allerdings nicht, weil die Beschreibung, aus meiner Sicht, die des INTPs 1:1 entspricht, bzw. der meiner INTP Schwester gleicht. Cheers!

    Gefällt mir

    1. Japp, das war darauf bezogen, dass viele Leute von vorneherein denken, ein INTP würde nicht funktionieren, obwohl er eine absolut gesunde Entwicklung durchlebt hat und für seine Verhältnisse mit beiden Beinen im Leben steht.
      Wie gesagt, deshalb habe ich ja auch damit angefangen – wir werden (wie andere NTs auch) häufig falsch verstanden. „Mein INTP funktioniert nicht mehr“ ist quasi der imaginäre Hilferuf jener, die den INTP nicht verstehen und glauben, er hätte aufgrund seines abweichenden Verhaltens irgendwelche Probleme.

      Gefällt mir

  10. (Mal eure obere, vergiftete Diskussion ignorierend.)

    😀 Ich hab mich 100% wiederfinden können. Guter Block übrigens. Lese schon seit ein paar Stunden (mit Unterbrechungen) deine Beiträge.

    „Vergesst mal nicht, dass wir einen Grund haben, warum wir Dinge verstehen wollen. Wir wollen das Wissen auch irgendwie anwenden, ja, das soll auch mal vorkommen. “
    Nicht immer. Z.B. wie das Universum entstanden ist sowie alle typischen philosophischen Fragen sind doch in aller erster Linie erst mal zweckfrei oder? Wir stellen uns diese Fragen einfach, weil wir nicht anders können und finden sie einfach unglaublich spannend – auch ohne Grund.

    Gefällt 1 Person

    1. Kann man so sehen. Ich vermute aber, dass da – bewusst oder unterbewusst mehr dahintersteckt. INTPs fühlen sich prinzipiell in ihrer Umwelt unsicher und unterlegen und versuchen diese gefühlte Schwäche mit dem Ansammeln von Wissen auszugleichen, weil sie in Informationen den Schlüssel zum Leben sehen. Hört sich ein bisschen dramatisch an, wenn ich das so schreibe… ich kann nicht sagen, dass ich das ganz bewusst so empfinde, aber wenn man einen Schritt zurück tritt und versucht, sich selbst – und das Persönlichkeitskonzept – ganz nüchtern zu betrachten, macht es schon Sinn. Selbst bei vermeintlich unnützem Wissen tippt uns das extrovertiertes Intuieren auf die Schulter und flüstert: „Bestimmt kannst du das eines Tages eben *doch* gut gebrauchten!“

      Und philosophische Fragen befassen sich ja ohnehin recht häufig mit Sinnhaftigkeit. Dementsprechend sind sie im Grunde genommen absolut zweckgebunden. Häufig eignen wir uns durch philosophische Fragen zum Beispiel Ideologien an, die uns wiederum zum Handeln antreiben.

      Gefällt mir

  11. Gibt es ein Patent dafür, Dinge anzupacken nachdem mach Stunden/Tagelang darüber nachgedacht hat?
    Dies ist nämlich mein Problem.
    Ich kann mich mit Freude Stunden über Stunden über ein Thema informieren und recherchiere liebend gern, vielleicht weiß ich am Ende sogar mehr als andere, allerdings nutze ich dieses Wissen nicht oder setze es in irgendeine Weise um.

    Gefällt mir

      1. Hmm… für mich hätte es einen nutzen wenn ich davon finanziell profitieren würde oder jemanden mit meinem Wissen helfen könnte. Ansonsten weiß ich nur bescheid über dieses und jenes – fertig. Das ist mir einfach zu wenig.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s